Verschiedene Urinbeutel je nach Mobilität des Betroffenen

urinbeutel mobilität

 

Wann kann es zu Blasenschwäche kommen?

Blasenschwäche bedeutet nicht, dass derjenige sich nicht beherrschen kann oder es ihm an Disziplin fehlt.

Die Betroffenen tragen keine Schuld an der Ausscheidungsschwäche. Auslöser hierfür können z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Demenz/Alzheimer, Querschnittslähmung, Schwangerschaft oder altersbedingte Erschlaffung bzw. Verletzung des Schließmuskels sein.

 

Wie wird den Betroffenen geholfen?

In erster Linie gibt es einige Beratungsstellen sowie auch Hausmittel wie z.B. das trainieren der Blase oder die Meidung von harntreibenden Lebensmitteln und Getränken, um die Inkontinenz zu mindern.

Bei starker Blasenschwäche gibt es ableitende Inkontinenzhilfsmittel wie Urinbeutel.

 

Welche Beutelarten gibt es?

Je nach Mobilität des Betroffenen gibt es verschiedene Beutelarten.

Die Ableitung des Harns erfolgt durch einen Katheter, egal ob Urinalkondom, Einmal- oder Dauerkatheter und wird in einem Bein- oder Bettbeutel aufgenommen. Zwischen dem Katheter und dem Beutel besteht ein Schlauch (verschiedene Längen). Bei mobilen und selbstständigen Patienten empfiehlt sich der Beinbeutel (Covidien Curity Beinbeutel 500 ml für den Oberschenkel oder GHC Urin Beinbeutel 1000ml). Diese bestehen aus einem hautfreundlichen Material und unterstützen die Inkontinenz am Tag.

 

Beinbeutel werden am Ober- oder Unterschenkel diskret mithilfe von Befestigungsbändern (GHC Halteband) oder Beinlingen befestigt.

Bett- bzw. Nachtbeutel (Covidien MonoFlo Bettbeutel 2000ml, GHC Bettbeutel 2000ml oder Sanabelle Bettbeutel U110 2000ml) sind für die bettlägerigen und nicht so mobilen Menschen geeignet.

 

Diese können bis zu 14 Tage verwendet werden und werden über eine Anhängevorrichtung oder Halterung am Bett befestigt. Sie haben ein deutlich höheres Fassungsvermögen als die Beinbeutel.

 

Was sind Tag- und Nachtbeutel?

Dies ist ein kombinierter Urinbeuteltyp aus Bein- und Bettbeutel (GHC CARE FLOW UB 1000 Urin Beinbeutel 1000ml).

Tagsüber trägt der Betroffene einen Beinbeutel, der mit Klettbändern am Bein hält und in der Nacht einen Bettbeutel, der mit Haltern am Bett befestigt wird.


Wann nutzt man sogenannte Hüftbeutel?


Um die Aktivität des Betroffenen trotz Inkontinenz nicht einzuschränken, gibt es Hüftbeutel. Diese können bei sommerlichen Temperaturen ohne Beinbekleidung getragen werden. Der Hüftbeutel wird in Höhe der Blase an der Hüfte mithilfe eines speziellen Hüft-Gurtes getragen.

 

Wie werden diese Beutel entleert und wann sollte ein neuer hergenommen werden?


Ein Bettbeutel hat ein Fassungsvermögen von 1500-2000ml und der Urin wird mithilfe eines Ventils am Beutel entlassen. Diese können aber bis zu 14 Tage problemlos verwendet werden.

Beinbeutel haben ein geringeres Fassungsvermögen von 300-1000ml, damit sie sich angenehm tragen lassen. Je nach Qualität des Materials kann der Beutel 24 Stunden, aber auch 14 Tage verwendet werden. Über ein Ablassventil des Beinbeutels kann der Urin problemlos in der Toilette entleert werden.

 

Passende Produkte

Urinbeutel GHC MonoFlo, 2000ml

MonoFlo Bettbeutel 2 Liter

Ein geschlossenes System mit Rücklaufsprerre und 120cm Schlauchlänge

Zum Produkt

Urinbeutel von Sanabelle für das Bett

Sanabelle Bettbeutel 2 Liter

Geschlossenes Urindrainagesystem zur Urinableitung

Zum Produkt

2021-04-08 14:55:00 / Inkontinenz
Passwort vergessen