Gibt es Trinknahrung die auf mein Krankheitsbild zugeschnitten ist?

trinknahrung krankheitsbild

   

Je nach Krankheit bedarf es einer speziellen Trinknahrung.

So gibt es Trinknahrung ausgelegt für Menschen mit Stoffwechselstörungen, chronischen Darmerkrankungen, Diabetes, Wundheilungsstörungen, Kauf,- und Schluckbeschwerden oder Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Stoff.

Bei der Verwendung von Trinknahrung bei chronischen Darmerkrankungen lesen Sie folgenden Beitrag: Chronische Darmerkrankungen

 

Zur Unterstützung Ihres Körpers bei einer Krebs-Therapie bzw. einer konsumierenden Erkrankung haben wir spezielle hochkalorische Trinknahrungen, um Sie dabei optimal zu versorgen. Lesen Sie hier: Trinknahrung bei Krebs

 

Gibt es Trinknahrung für spezielle Bedürfnisse?

 

Sie benötigen mehr Eiweiß oder haben nicht mehr die Möglichkeit gewisse Nährstoffe zu verarbeiten?

Dann helfen wir Ihnen gerne weiter bei der Auswahl einer Trinknahrung.

Für mehr Eiweiß empfehlen wir Ihnen Trinknahrungen, die einen höheren Gehalt an Eiweiß aufweisen als bei Standardsorten.

Besuchen Sie dazu unsere Kategorie "Proteinreiche Trinknahrung".

 

Was empfehlen Sie bei Appetitlosigkeit?

 

Bei Appetitlosigkeit empfehlen wir Ihnen eine hohe Kalorienzahl bei kleiner Einnahmemenge.

Sie können z. B. auch hochkalorische Trinknahrung mit neutralem Geschmack zu Sahne beimischen, um die Kaloriendichte zu erhöhen.

 

Es gibt auch kreative Rezepte:

 
  • Stellen Sie aus Ihrer Trinknahrung ein Eis her -> perfekt für den Sommer!
  • Oder im Winter eine heiße Schokolade mit einer Trinknahrung mit Schokogeschmack.

 

Sie benötigen weitere Ideen und Anregungen? Dann schauen Sie auf der Seite Ratgeber in der Kategorie Rezepte und lassen Sie sich inspirieren.

 

Wann darf ich Trinknahrung nicht zu mir nehmen?

 

Sie können Trinknahrungen immer zu sich nehmen, solange Sie keine Allergien oder eine andere Intoleranz gegen die enthaltenen Inhaltsstoffe aufweisen oder auch wenn Ihr behandelnder Arzt Ihnen davon abgeraten hat.

Bei schweren Organversagen wie schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz sollte das jeweilige Produkt abhängig von der Stickstofftoleranz mit Vorsicht eingesetzt werden.

 

Es gibt verschiedene Gründe Aufbaunahrung zu sich zu nehmen:

 
  • Einerseits bei Mangelernährung aber auch als gesunde Alternative für Zwischendurch um den Tagesbedarf an Nährstoffen zu decken.
  • Sportler nehmen auch bei länger andauernder Aktivität Trinknahrung zu sich, um optimal versorgt zu sein.
  • Es gibt auch spezielle Diäten, bei denen bestimmt wird, wie viel Bedarf ihr Körper benötigt um eine ausgewogenen Ernährung zu gewährleisten und Ihnen beim Abnehmen zu helfen.

 

Sollte ich vor Einnahme der Trinknahrung einen Arzt befragen?

 

Generell sollte vor einer Einnahme eine fachkundige Person aufgesucht werden. Bitte klären Sie vorab, ob die Trinknahrung für Sie geeignet ist.

Bei Unverträglichkeiten oder anderen gesundheitlichen Problemen sollten Sie vorher Rücksprache mit Ihren Arzt halten, um Komplikationen zu vermeiden.

 

Kann es Wechselwirkungen mit Medikamenten geben?

Bitte klären Sie diese Frage mit Ihrem Hausarzt ab. Dieser hilft Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Trinknahrung um Wechselwirkungen zu vermeiden.


 
2021-12-03 11:27:00 / Trinknahrung Krankheiten